Der „Friedberger Advent“-Markt mit seinen über 70 Ständen findet 2017 zum 25. Mal statt und viele Gäste aus Nah und Fern genießen die Vor­weih­nachtszeit in der Lech­rainstadt mit Kunst, Mu­sik und Gesang auf dem „Weihnachtsmarkt mit Atmosphäre“, der vom 5. bis 23. Dezember seine Pforten öffnet. Täglich von 16 bis 20.30 Uhr sowie samstags/sonntags von 13.00 bis 20.30 Uhr.

Bis zum 23.De­zem­ber präsentieren die „Bür­ger für Fried­berg“ (Martha und Franz Reißner, Anita und Gerd Horseling) auch heuer wieder Fie­ran­ten mit interessantem und qualitativ hochwertigem Angebot aus Hand­werk, Han­del, Kunst und Brauch­tum. Diese Mischung und dazu die bezaubernde Atmosphäre rund um St. Jakob sowie einem angrenzenden Archivhof haben dazu geführt, dass mittlerweile aus ganz Bayern immer mehr Besucher Friedberg den Vorzug geben vor den großstädtischen und hektischen Märkten.

Vom 12. bis zum 15. Dezember wird ein Eisschnitzer seine Kreativität demonstrieren auf dem Markt. „Kunst-Kultur-Kulinarisches“ lautet das Motto am 15. Dezember, wenn die Geschäfte in der Innenstadt und unter dem Berg bis 22 Uhr geöffnet haben.

Für Kinder: Wunschbaum, Adventskalender, eine lebende Krippe

Viel geboten ist für die Kinder: So steht im Archivhof der Wunschbaum; dort erzählt ein Engel täglich schöne Advents- und Weihnachtsgeschichten. Die Kinder erhalten ein kleines Präsent und hängen ihren Weihnachts-Wunschzettel an den Baum oder werfen ihn in den Weihnachtsbriefkasten. Und es gibt dort einen übergroßen Adventskalender, an dem täglich ein Türchen geöffnet wird und die Kinder kleine Geschenke erhalten (werktags um 18 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils um 16 Uhr). Natürlich haben die „Wittelsbacher Bauern“ auch die lebende Krippe wieder aufgebaut.